Remise, Spandau, Remise Spandau, Motorrad, Motorradfahren, kein Club, MFG, Berlin, kein MC, Brotherhood, Bruderschaft, Gemeinschaft, Motorcycle, Party, Schraubergemeinschaft, Geschichte der Remise - www.Remise-Spandau.de

Geschichte der Remise - www.Remise-Spandau.de

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Geschichte der Remise

Die Remise Spandau
LOGO

Im folgenden Abschnitt könnt ihr erfahren wie die Remise Spandau entstanden ist.

Vor langer, langer Zeit gab es 4 verrückte und damals noch junge Biker, die nichts anderes im Sinn hatten außer das Leben zu genießen, Party zu machen, Bike zu fahren, und an diesen auch zu schrauben.
Die Namen dieser 4 damals bestimmt noch faltenfreien Zeitgenossen waren
Feuerlocke ( Flocke ), Porky, Mecke, Bullenschulle

Mitte der Achtziger frönten die 4 ausgelassen ihrem Hobby und waren in der damaligen Bikerszene natürlich reichlich unterwegs.
Ein Problem bzw. Bedürfnis hatten die 4 schon. Der Wunsch nach einer eigenen Garage in der  ( Mann) schrauben konnte. Jeder hatte so seinen Ort an dem er schraubte, mehr recht als schlecht.

Zudem gab es in Spandau auch andere die große Garagen hatten wo man zusammen kam
und auch zusammen feierte so wie die Mittwochsrunde um Schrotty und Fauser.

So was wollten die Vier dann 1987 auch, also wurde kurzerhand nach Anzeigen in der Zweiten Hand gesucht.
Klar war wo die Garage sein sollte, möglichst natürlich in Spandau, dazu möglichst groß und möglichst günstig. Also reingeschaut und eine Anzeige gefunden in der eine Remise angeboten wurde.
Da keiner der Vier so wirklich wusste was da wohl mit gemeint war, wurde das Telefon in die Hand genommen und ein Besichtigungstermin vereinbart.

Das Objekt wurde besichtigt und die 4 waren von der Remise / Wagenschuppen begeistert, klar gab es einiges zu tun jedoch war unten genügend Platz um dort eine Garage / Werkstatt draus zu machen.
Also gesagt getan wurde die Remise in Beschlag genommen, und ab dem Zeitpunkt auch nicht mehr hergegeben.

Die Remise Spandau war geboren, zu erst nur als Objekt jedoch die Gemeinschaft erfüllte Sie fortan mit Leben.

Von den Vier die diesen Traum angefangen haben, gingen leider dreien  nach und nach die Luft, bzw. die Lust aus.
Zum Glück gab es immer wieder Bikerfreunde die sich genauso für die Remise begeistern konnten wie Flocke.
Dadurch war es möglich diese Gemeinschaft immer weiter mit Leben zu erfüllen.

Viele große und auch kleine Projekte wurden gerade in den ersten Jahren umgesetzt, die Remise nach und nach umgebaut, z.B. Strom musste her, die zwei Räume unten wurden zur großen Werkstatt. Die Treppe nach oben wurde umgesetzt und der Boden erneuert. Das Dach erhöht und erneuert damit man oben überhaupt aufrecht stehen konnte.
Nach und nach wurde aus der am Anfang so einfachen Garage ein echtes Clubheim.

Nun musste natürlich auch dafür gesorgt werden, dass die befreundeten Biker auch ordentlich mit Spirituosen versorgt werden konnten, wenn sie zu den offenen Freitagen der Remise Spandau kamen.
Also wurde ein Tresen gebaut und Sanitäre Anlagen geschaffen.
Nach einiger Zeit  und einigen Membern mehr wurde auch der Wunsch groß, sich auch nach außen als Biker Gemeinschaft zu zeigen.
Viele Ideen brauchte es nicht für andere Biker war man ja eh „ die von der Remise Spandau“
Der Name war also klar, nun musste nur noch das richtige Patch her.
Stony ein langjähriges Mitglied der Remise Spandau hatte die kreative Idee zu unseren jetzigen Logo bzw. Patch, Der Remisen Schriftzug soll die V Form eines all zu bekannten Motor darstellen, (Ja die eines Harley Motors).  Stony entwarf dieses Logo und alle anderen fanden es gut also wurde es zum offiziellen Logo der Remise Spandau.

Vieles wurde in den letzten 30 Jahren in der Remise gemacht, viele Motorräder umgebaut, manchmal auch aufgebaut. Viele Partys wurden gefeiert, viele Biere getrunken.

Könnten die alten Balken reden würden sie so einiges erzählen können.
Obwohl ich mir selber nicht sicher bin ob ich das alles hören würde wollen.

Viele Member sind gekommen und auch wieder gegangen, einige sind geblieben und bilden Heute einen soliden festen Kern, der zu einander steht.

Viele treue Freunde wurden in den Jahren gefunden, auf die die Remise stolz ist.
Die auch zu der einen oder anderen legendären Party mit beigetragen haben.

Wenn man unseren einzigen verbliebenen Urmember Flocke, Heute fragt, würde er sagen :

In 30 Jahren Remise Spandau gab es viele gute Zeiten und natürlich auch schlechte, die die Remise erlebt hat.

Jedoch, das es nach der langen Zeit immer noch so gut läuft,  liegt vielleicht auch daran das man gerade wenn es mal nicht so gelaufen ist, zusammen gestanden und die Arschbacken zusammen gekniffen hat.

Und auch dann,  wenn man mal nur zu dritt war die „REMISE GEROCKT „ hat.

Vieles könnte ich hier noch schreiben nach dreißig Jahren Remise Spandau , jedoch soll das hier nicht zu einem Buch ausarten.

Solltet ihr Lust und Laune haben mehr unglaubliche Geschichten zu hören, dann besucht uns doch einfach mal.

Und vielleicht hat der eine oder andere Gast oder Member Erzähllaune wie es früher so war.
Ich jedenfalls liebe solche Geschichten und denke mir oft, damals wärst gern mit dabei gewesen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü